A72 soll 20 Jahre nach geplanter Fertigstellung eröffnet werden!

Der letzte Bauabschnitt der A 72 von Leipzig nach Chemnitz soll nun im Herbst beginnen. Für die 7,2 Kilometer lange Strecke, offiziell als Bauabschnitt 5.2. bezeichnet, werden nach heutiger Einschätzung des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (LASUV) acht Jahre Bauzeit veranschlagt. 20 Jahre nach geplanter Fertigstellung würde die Autobahn dann beide sächsische Städte verbinden.
Silke Grimm, verkehrspolitische Sprecherin, kommentiert:

„Dass in Deutschland Baukosten regelmäßig aus dem Ruder laufen, wie in Dresden bei der Waldschlößchenbrücke, der Elbphilharmonie in Hamburg oder beim Stuttgarter Bahnhof, ist leider traurige Realität.
Aber, 8 Jahre veranschlagte Bauzeit für 7,2 Kilometer Autobahn bei einem Kilometerpreis von gut 31 Millionen Euro sind der Höhepunkt verkalkulierter Bauprojekte hierzulande. Der Hinweis auf Bodenbesonderheiten und damit verbundenen Mehrkosten ist nicht haltbar, da die Fertigstellung der Autobahn bereits zur Fussball-WM 2006 geplant war.

Wenn Sachsens Wirtschaftsminister Dulig, Chef des LASUV, seine neue Aufgabe als Ostbeauftragter der SPD genauso schnell angeht, wie die Bauzeit für den Bauabschnitt 5.2., dann wird der wirtschaftliche Aufschwung im Osten weiter auf sich warten lassen. Wir können nur hoffen, dass die Fertigstellung der A72 erfolgreicher verläuft als die zahlreichen Insolvenzen, Firmenschließungen und abgesagten Investitionen während seiner Amtszeit.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung