AfD-Abgeordneter Carsten Hütter: Sachsen kann Asylbewerber nicht mehr unterbringen!

Seit gestern werden laut Landesdirektion Sachsen Asylbewerber in der Turnhalle auf dem Gelände der ehemaligen Jägerkaserne in Schneeberg untergebracht. Aufgrund des anhaltend außerordentlich hohen Zustroms von Asylbewerbern nach Sachsen sind die Kapazitäten der sächsischen Erstaufnahmeeinrichtung mit rund 2.300 Personen vollständig ausgelastet. Allein in den vergangenen sieben Tagen hat der Freistaat Sachsen 621 Asylbewerber aufgenommen. Dazu erklärt Carsten Hütter AfD-Landtagsabgeordneter und sächsischer Vize-Chef der "Alternative für Deutschland": Wieder ein Zeichen dafür, dass es dringend notwendig ist, die akuten Probleme bei der Unterbringung der Asylbewerber zu lösen. Sachsen kann die Flüchtlinge nicht mehr menschwürdig unterbringen. Das ist Ausländerfeindlichkeit im Staatsformat! Der Freistaat und der Bund müssen in Brüssel Druck machen. Es kann nicht sein, dass Deutschland die Wucht der Asylwelle mit einigen wenigen Ländern allein trifft. Ich zitiere die "Handreichung der Staatkanzlei Asylbewerber und Flüchtlinge": Die Zahl der in den EU-Mitgliedstaaten gestellten Asylerst- und Folgeanträge hat sich zwischen 2009 und 2013 von 260.730 auf 434.160 (davon ca. 90 % Erstanträge) um zwei Drittel erhöht. Die Verteilung auf die Mitgliedstaaten ist dabei höchst unterschiedlich: Im Jahr 2013 entfielen rund 70 % aller in der EU gestellten Asylanträge auf fünf Staaten: Deutschland (127.000, 29 %), Frankreich (65.000, 15 %), Schweden (54.000, 13 %), Großbritannien (30.000, 7 %) und Italien (28.000, 6 %). Demgegenüber kamen 14 Mitgliedstaaten (also die Hälfte der EU) insgesamt nur auf 3,2 %. Die übrigen neun EU-Staaten (Belgien, Ungarn, Österreich, Niederlande, Polen, Griechenland, Dänemark, Bulgarien und Spanien) teilten sich die restlichen 28 %. Dieses Ungleichgewicht gehört im Sinne der viel beschworenen europäischen Solidarität schnellsten abgeschafft."

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung