AfD-Anfrage: Unterrichtsausfall bis zu 90 Prozent gestiegen!

In den meisten Regionen Sachsens ist der Unterrichtsaufall in den Fächern Sport, Musik und Kunst vom Schuljahr 2015/2016 zum Schuljahr 2016/2017 um 50 Prozent gestiegen, ergab eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (Drs. 6/12834). In Zwickau betrug die Steigerung im Fach Sport sogar 90 Prozent. Betroffen sind vor allem Grund- und Oberschulen.

Karin Wilke, schulpolitische Sprecherin, kommentiert:

„Erst Anfang des Jahres tauchten Informationen auf, wonach CDU-Kultusminister Piwarz in genau diesen Fächern die Stundenzahl kürzen wollte, angeblich um die Belastung der Schüler zu reduzieren. Herr Piwarz dementierte und sagte, es handele sich lediglich um „Überlegungen“. Die Zahlen sprechen hingegen dafür, dass schon jetzt am Unterricht in den Fächern Kunst, Musik und Sport zu Gunsten anderer Fächer gespart wird. Damit will das Kultusministerium offensichtlich den eklatanten Lehrermangel verschleiern.

Es ist nicht hinnehmbar, dass gerade an Grund- und Oberschulen mehr und mehr Kunst-, Musik- und Sportunterricht ausfällt. Im Sportunterricht geht es nicht nur um den Ausgleich des Bewegungsmangels, sondern auch um Fairness, Respekt und Wettbewerb. Musik und Kunst fördern die Kreativität und sind unverzichtbar für die Persönlichkeitsentwicklung. Besonders bedenklich ist es, wenn diese Fähigkeiten in der Grundschule, gerade wenn sich die Schüler noch in der Entwicklung befinden, in nicht ausreichendem Maße gelehrt werden. In späteren Jahren lassen sich diese Versäumnisse nicht mehr nachholen.

Die AfD-Fraktion ist daher gegen eine Kürzung in den Fächern Sport, Musik und Kunst und für eine ganzheitliche Bildung des Schüler.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung