AfD-Antrag: Endlich grünes Licht für Alkohol-Testkäufe durch Jugendliche geben!

Das Jugendschutzgesetz soll in Sachsen durch Alkohol-Testkäufe überprüft werden, beantragte die AfD-Fraktion.

Andre Wendt, sozialpolitischer Sprecher, erklärt:

„Im Freistaat sind letztes Jahr 745 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt worden – eine Steigerung von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Während deutschlandweit eine Abnahme des Alkoholmissbrauchs bei Heranwachsenden zu verzeichnen ist, greifen in Sachsen immer mehr Jugendliche zur Flasche. Welche massiven gesundheitlichen Schäden dieser Missbrauch verursacht, ist hinlänglich bekannt.

Deshalb beantragt die AfD-Fraktion regelmäßige und flächendeckende Alkohol-Testkäufe durch Jugendliche und eine öffentliche Statistik über Verstöße. Die bisherigen Bußgelder in Höhe von durchschnittlich 50 bis 100 Euro sind, auf ihre abschreckende Wirkung zu überprüfen und gegebenenfalls zu erhöhen. Erfahrungen aus anderen Bundesländern zeigen, dass Alkohol deutlich restriktiver abgegeben wird, wenn Gaststätten und Verkaufsstellen mit regelmäßigen Kontrollen rechnen müssen.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung