AfD fordert: Studienwahn endlich beenden!

Dem Handwerk gehen die Lehrlinge aus. Nach Angaben der Arbeitsagentur fehlen alleine in Sachsen rund 1600 Lehrstellen-Bewerber.

Dr. Rolf Weigand, hochschul- und wissenschaftspolitischer Sprecher, kommentiert:

„Handwerk hat goldenen Boden. Und das wird auch in Zukunft so sein. Deutsche Handwerker sind auf der ganzen Welt gefragt. Nur derzeit nicht in der deutschen Heimat. Schuld trägt die CDU-SPD-Bildungspolitik. Mit aller Macht und ohne Verstand wird seit Jahren versucht, Schüler in die Unis zu drücken. Dafür wurde das Abi-Bildungsniveau gesenkt, so dass jeder mit ‚sehr guten Noten‘ studieren kann.

Dieser Irrweg muss beendet werden. Wir müssen das Bildungsniveau und die Wertigkeit von Abitur und Oberschule wieder anheben. Die Bildungsempfehlung muss verbindlich gelten und das Niveau dafür angehoben werden. Oberschüler müssen wieder in den Berufsberatungen nach ihren Fähigkeiten Handwerksempfehlungen bekommen und nicht in die Unis gepresst werden.

Das ist auch das Ziel der AfD-Fraktion, wo die drei Handwerksmeister (Hr. Hütter, Hr. Beger und Hr. Chrupalla) regelmäßig für das Handwerk in gemeinsamen Veranstaltungen werben. Handwerk muss wieder wertgeschätzt werden.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung