AfD-Fraktion fordert Sicherheit für Geburtenstationen!

Antrag der AfD Fraktion: „Für ein geburtenfreundliches Sachsen - Wohnortnahe Geburtshilfe sichern“

Dazu erklärt André Wendt, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Ausschusses für Soziales und Verbraucherschutz, Gleichstellung und Integration

„Immer mehr Bürger, insbesondere im ländlichen Raum, fühlen sich abgehängt und verlassen. Sie müssen hilflos zuschauen, wie ihre Kleinstädte und Dörfer immer weiter ausgedünnt werden und Stück für Stück an Lebensqualität verlieren. Aktuelles Beispiel ist die geplante Schließung der Geburtsklinik in Bischofswerda. Ein fatales Signal für unsere Familien vor Ort. Mütter müssen Geburtskliniken schnell erreichen können. Es kann doch nicht sein, dass Geburtskliniken, trotz wieder steigender Geburten, schließen müssen, weil Hebammen und Ärzte fehlen. Wir müssen deshalb mit geeigneten Maßnahmen dafür sorgen, dass die Haftpflichtversicherungen für Hebammen sinken und die wichtige Arbeit angemessen bezahlt wird. Dies soll unser Antrag bewirken.

Bizarr und nicht nachvollziehbar ist für mich, dass im letzten Plenum ausgerechnet die LINKEN die geplante Schließung rechtfertigten.
Wir haben unseren Antrag in den Ausschuss für Soziales und Verbraucherschutz, Gleichstellung und Integration zur weiteren Bearbeitung überweisen lassen.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung