AfD-Fraktion streitet als einzige für sächsische Firmen

Anlässlich des Treffens der so genannten G7-Finanzminister protestierte die Fraktion der AfD öffentlich mit Plakaten gegen die sinnlose und den Kalten Krieg vorantreibende Blockade-Politik gegenüber Russland.

Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Mario Beger:

„Der Ein- und Ausfuhrboykott gegen Russland schadet vorrangig sächsischen Mittelstandsunternehmen. Branchen wie die Metall- und Elektroindustrie, aber auch die Lebensmittelerzeuger suchten und fanden in den vergangenen Jahren aufgrund langjähriger Tradition vor der Wende in russischen Betrieben gute und lukrative Geschäftspartner. Heutige Umsatzeinbrüche von bis zu über 50 Prozent, bis hin zu Firmenaufgaben entstanden durch die von den USA und der EU herbeigeführte Blockadepolitik. Diese ist nicht länger hinnehmbar. Die Fraktion der AfD ist die einzige in Sachsen arbeitende, die sich im Landtag für eine sofortige Beendigung dieser populistischen Maßnahme einsetzt, bisher aber von den Altparteien blockiert wurde und wird. Deutschland und Russland sind allein schon wegen ihrer geopolitischen Lage zur wirtschaftlichen, politischen und freundschaftlichen Zusammenarbeit bestimmt.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung