AfD-Fraktionsvorsitzende Frauke Petry: Mentaler Abschied von der Nation? Bundestag ignoriert 200. Bismarck-Geburtstag.

Zum 200. Geburtstag des einstigen Kanzlers und Gründers des 2. Deutschen Reiches Otto von Bismarck am 1. April, erklärt AfD-Fraktionsvorsitzende Frauke Petry:

"Am 1. April 1965 hielt der damalige Bundeskanzler Ludwig Erhard anlässlich des 150. Geburtstages im Bundestag eine Feierstunde ab. In einer Festrede wurde dem Andenken und der historischen Leistung Otto von Bismarcks gedacht. Jetzt, zum 200. Geburtstag des früheren Reichskanzlers, schweigt die Regierung, als sei sie davon peinlich berührt.

Dieses Schweigen kann man als zunehmendes Entfernen von geschichtlicher Bildung sehen, ist aber ebenso Beleg für einen offenbar politisch gewollten Abschied von Nation, Tradition und Kultur. Bismarck gelang es 1871, die zerklüfteten deutschen Kleinstaaten zu einem Reich zu einen, welches sich im Anschluss kulturell, wirtschaftlich und sozialpolitisch einzigartig entwickelte.

Dies anlässlich seines Geburtstages zu würdigen, ist Aufgabe eines jeden Politikers. Gerade in Zeiten zunehmender Geschichtsvergessenheit."

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung