AfD wird „Schwarz-Rote Desasterpolitik“ reparieren

Das Fazit der Landkreiszusammenlegung, vor 10 Jahren als Kreisreform gefeiert, ist überwiegend negativ. Wie die FREIE PRESSE berichtet, haben sich keine wirtschaftlichen Einsparungen ergeben.
 
Dazu kommentiert der AfD-Abgeordnete aus Mittelsachsen, Dr. Weigand:
 
„Die Einsicht, dass die Zusammenlegung zu Großlandkreisen ein Fehler war, kommt 10 Jahre zu spät. Die Einsicht in die Notwendigkeit, diesen Fehler auszubessern, lässt weiter auf sich warten.
 
Die Liste an Fehlentscheidungen der Staatsregierung ist lang. Ich erinnere nur an die jahrelangen Sparmaßnahmen bei den Lehrern und Polizeistellen. Die Ergebnisse dieser verfehlten Politik erleben die Bürger jeden Tag. Mit der sogenannten Kreisreform wurden den Bürgern Kostenersparnisse in der Verwaltung und Bürokratieabbau versprochen. Das Gegenteil ist eingetreten. Die Bürger müssen lange Anfahrten in Kauf nehmen, nur um wichtige Behördengänge zu erledigen. Kostensenkungen und Bürokratieabbau wurden nicht erreicht. In der Zwischenzeit ist der Kontakt von Politik und Behörden zu den Bürgern immer mehr verlorengegangen.
 
Die AfD-Fraktion wird als stärkste politische Kraft im kommenden Jahr alles tun, um die Fehler der Schwarz-Roten Desasterpolitik zu reparieren. Wir wollen, dass mehr Verwaltungseinheiten auf mehrere größere Ortschaften in den Landkreisen verteilt werden und die Bürger deutlich kürzere Anfahrtswege zu ihren jeweiligen Behörden haben.“
 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung