AfD wirkt: Kürzen ist gut, Streichen ist besser

Nach den aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit wurden im vergangenen Jahr insgesamt rund 343 Millionen Euro Kindergeld an Konten im Ausland gezahlt. Das soll sich ändern. Die Bundesregierung will das Kindergeld für EU-Ausländer kürzen.

Andre Wendt, sozialpolitischer Sprecher, erklärt:

„Die geplante Kindergeldkürzung für EU-Ausländer ist auch ein Verdienst der AfD. Wir haben immer wieder auf das Thema hingewiesen und Druck ausgeübt. Erinnert sei dabei an die Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Bundestag (Drs. 19/754).
Endlich reagiert die Bundesregierung.
Wir sehen die geplante Kürzung als Beginn. Ziel ist allerdings die komplette Streichung.
Ich kenne kein Land, dass deutschen Kindern Leistungen in ähnlich gelagerter Art auszahlt.“

Diese Seite verwendet Cookies.