Altparteien lehnen kostenlose Mobilität für Familien und Senioren ab

Altparteien lehnen kostenlose Mobilität für Familien und Senioren ab

Die AfD-Fraktion stellte in der heutigen Landtagssitzung den Prioritätenantrag (6/13769) zum Thema „Eltern und Senioren entlasten – kostenlose Basisangebote für den ÖPNV im ländlichen Raum ermöglichen“.
Dazu kommentiert die verkehrspolitische Sprecherin, Silke Grimm:
„Im Koalitionsvertrag von 2014 verankerte die CDU-SPD-Regierung sachsenweit ein gültiges und kostengünstiges Bildungsticket – bis heute warten wir vergeblich darauf.
Nach dieser Ergebnislosigkeit möchte die AfD mit dem Antrag einen Weg aufzeigen, wie steuerzahlende Familien und Senioren im ländlichen Raum mobil bleiben und finanziell spürbar entlastet werden. Daher beantragen wir ein kostenloses Basisangebot für Schüler, Azubis und Rentner, um sich mobil innerhalb ihres Landkreises zu bewegen. Kostenlose Fahrten, z.B. zu Schulen und Berufsschulen, sind für Schüler und Azubis eine wichtige finanzielle Unterstützung für eine gute Ausbildung. Nur eine gute und sorgenfreie Ausbildung gewährleistet ein Leben ohne Hartz IV. Das ist ein wesentlicher Beitrag zur Chancengerechtigkeit!
Mit diesem Antrag will die AfD-Fraktion Familien mit kleinen und mittleren Einkommen entlasten. Unser kostenloses Basisangebot berücksichtigt die Realität und möchte auch Senioren im ländlichen Raum mehr Mobilität und Lebensqualität zurückbringen.“
Die Alt- und Konsensparteien lehnten den Antrag ab.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung