Altparteien-Lüge über angebliche Hetzjagden nun endgültig geplatzt!

Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Maaßen, hat nun ebenfalls Zweifel an den Hetzjagden während der Demonstrationen in Chemnitz geäußert. „Die Skepsis gegenüber den Medienberichten zu rechtsextremistischen Hetzjagden in Chemnitz werden von mir geteilt“, sagte Maaßen der „Bild“-Zeitung. Zudem lägen dem Verfassungsschutz „keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben“.

Dazu erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Carsten Hütter:

„Nach der Staatsanwaltschaft, Sachsens Ministerpräsident und alternativen Medien bestreitet nun auch Deutschlands oberster Verfassungsschützer, dass es in Chemnitz Hetzjagden auf Menschen gab. Das bedeutet im Umkehrschluss: Kanzler, Systemmedien und Altparteien-Vertreter belügen die Bürger bewusst! Zuletzt brachen im Sächsischen Landtag regelrechte Tumulte unter den linksrotgrünen Verschwörungstheoretikern aus, als Kretschmer und natürlich auch die AfD-Fraktion bezweifelten, was nirgendwo belegbar ist.

Diese mit allen Mitteln aufrecht erhaltene Altparteien-Lüge ist ein weiteres Symptom für das baldige Zerbersten einer fragil gewordenen, linksverseuchten Meinungs-Diktatur.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung