Asylchaos: Endlich redet der Bundespräsident, CDU-Chefin Merkel schweigt weiter!

In seiner aktuellen Rede zum Thema Masseneinwanderung in Deutschland sprach Bundespräsident Gauck jetzt erstmals Klartext. Er warnte davor, dass „unsere Aufnahmekapazität begrenzt ist, auch wenn noch nicht ausgehandelt ist, wo diese Grenzen liegen.“ Außerdem warnte Gauck vor „drohenden Konflikten zwischen Bürgern und Flüchtlingen.“ Zudem stünden Turnhallen für den Schulsport nicht mehr zur Verfügung. Grünanlagen und Schwimmbäder verwandelten sich in Notunterkünfte.

Dazu erklärt AfD-Fraktionsvorstand, Jörg Urban:

„Sogar der Bundespräsident, der noch 2014 in Indien mit der Aufforderung „Wir haben Platz in Deutschland“ Werbung für Migration machte, scheint nun endlich den Ernst der Lage erkannt zu haben. Jetzt warnt Herr Gauck vor unlösbaren Konflikten und vor einer Überforderung des eigenen Volkes. Kanzlerin Merkel dagegen schweigt noch immer. Ihre Aufgabe als Regierungschefin wäre es nun, klipp und klar zu benennen, wo die Belastungsgrenze Deutschlands liegt, die nach meiner Auffassung bereits überschritten wurde. Die Hauptaufgabe ihrer Regierung, neben wirksamen Grenzkontrollen und konsequenten Abschiebungen, wäre es, die deutschen Staatsbürger, ihr Eigentum und ihre Infrastruktur vor zunehmendem Schaden zu bewahren. Die Regierung Merkel versagt dabei auf ganzer Linie.
Ein Rücktritt von Frau Merkel wird politisch immer wahrscheinlicher und wäre eine Erlösung für Deutschland.“

Diese Seite verwendet Cookies.