CDU importierter Judenhass!

Muslimischer Antisemitismus wird in Deutschland immer mehr zum Gesellschaftsproblem, so auch nun in Sachsen. Forderungen nach deutlichen Konsequenzen gegen den Judenhass werden lauter, nur die Ursachen will keiner benennen.

Dr. Rolf Weigand, AfD-Abgeordneter aus Mittelsachsen, meint:

„Diesen islamisch motivierten Judenhass in der Öffentlichkeit und in deutschen Schulen hat eindeutig die Merkel-Regierung zu verantworten.
Weder Medien noch Altparteien-Politiker besitzen den Mut, die Ursachen deutlich zu benennen. Mit dieser Verlogenheit werden auch noch die Täter geschützt! Der Grund ist die unkontrollierte Masseneinwanderung, verstärkt seit 2015, von Muslimen nach Deutschland.

In unsere deutsche Heimat kommen zum größten Teil jene Muslime, die ihr mittelalterliches, frauenverachtendes und judenfeindliches Weltbild in Deutschland ungehindert ausleben können, weil eine realitätsverweigernde CDU-SPD-Regierung diese Bevölkerungsverschiebung will und Juden nicht genügend schützt.

Außer der AfD folgen alle Altparteien der Regierung im blinden Gehorsam und unternehmen keine ernsthaften Maßnahmen gegen den muslimischen Judenhass. Maßnahmen wie konsequente Abschiebung und Entziehung der deutschen Staatsbürgerschaft für bereits eingebürgerte Migranten fordert nur die AfD.

Die AfD sagt es klar und deutlich: Der Islam gehört nicht zu Deutschland!“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung