Crystal-Notstand in Sachsen – AfD-Anfrage deckt auf

„Sachsen bleibt die deutsche Crystal-Hochburg“ titelt heute die „Sächsische Zeitung“, auf der Grundlage einer Anfrage der AfD-Fraktion (Drs. 6/10988) zu Crystal-Straftaten und Konsum im Freistaat. Der Erzgebirgskreis ist mit 208 angezeigten Fällen sachsenweit Spitzenreiter.

Sebastian Wippel, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion erklärt:

„Crystal ist wahres Teufelszeug und verseucht eine ganze Generation junger Sachsen. Mittlerweile werden im Freistaat sogar Crystal-süchtige Babys geboren, weil ihre Mütter in der Schwangerschaft die Droge konsumierten. Die Staatsregierung muss endlich handeln, um weiteren Schaden von unseren Bürgern abzuhalten!

Wenn es im Erzgebirgskreis die meisten Crystal-Delikte gibt, wird klar, dass die Drogenflut aus Tschechien nur mit umfassenden Grenzkontrollen eingedämmt werden kann. Diese alte AfD-Forderung muss endlich dauerhaft realisiert werden und nicht nur bei Großereignissen, wie dem G-20-Gipfel. Zudem muss die Strafverfolgung von Drogen-Dealern konsequenter umgesetzt werden. Auf dem Dresdner Bahnhofsvorplatz haben inzwischen arabische Asylbewerber den Drogenhandel unter ihrer Kontrolle. ‚Schutzsuchende‘ als Crystal-Händler ohne Auswirkungen auf das Asylverfahren – diesen Irrsinn leistet sich wahrscheinlich nur Deutschland.“

Diese Seite verwendet Cookies.