Deutschland im Würgegriff krimineller Araber-Clans!

Laut BKA sind die Strafverfahren gegen kriminelle türkische und arabische Clans im letzten Jahr um 56 Prozent gestiegen. Die Bild-Zeitung berichtet, dass zu den Großfamilien in Deutschland mittlerweile 200.000 Familienmitglieder gezählt werden, die für einen Großteil der organisierten Kriminalität verantwortlich sind. Die Hälfte von ihnen besitzt bereits deutsche Pässe.

Dr. Rolf Weigand, AfD-Landtagsabgeordneter, kommentiert:

„Dank der seit Jahren falschen Asyl-Politik von CDU und SPD entwickeln sich in Deutschland mafiöse Strukturen wie in Italien. Unser Land befindet sich bereits im bedrohlichen Würgegriff krimineller Araber-Clans. Durch das Anwachsen ihrer Familien auf die Größe unserer Bundeswehr und ihre zunehmende Ausstattung mit deutschen Pässen stellen sie eine ernste Gefahr für Deutschland dar.

Der volkswirtschaftliche Schaden potenziert sich noch durch den, in diesen Kreisen üblichen Sozialbetrug. Die meisten Clan-Mitglieder saugen zusätzlich zum kriminellen Kerngeschäft den deutschen Sozialstaat aus und transferieren die eingenommenen Hartz-IV-Gelder in ihre türkischen und arabischen Heimatdörfer. So berichtete die ‚Berliner Morgenpost‘ kürzlich, dass das kurdische Dorf Rashdiye überwiegend von deutschen Sozialleistungen der Clan-Familien lebt.

Es muss nun dringend überlegt werden, diesen Kriminellen die deutsche Staatsbürgerschaft zu entziehen und sie des Landes zu verweisen.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung