Deutschland vor gentechnisch manipulierten Lebensmitteln schützen, TTIP verhindern!

Der US-Senat hat mit 63 zu 30 Stimmen für ein Gesetz gestimmt, das eine US-einheitliche Gentechnik-Kennzeichnung vorgibt. Damit werden strengere Kennzeichnungsregeln einzelner US-Staaten hinfällig. Gleichzeitig ermöglicht es das Gesetz der Lebensmittelindustrie, Gentechnik-Zutaten zu verschleiern. Große US-Bio-Unternehmen haben dieses Gesetz unterstützt.

Dazu erklärt das AfD-Landtagsmitglied, Gunter Wild:

„Dieses Gesetz ist ein weiterer Beweis dafür, dass das Freihandelsabkommen TTIP, was derzeit von der Bundesregierung im Eilzug-Tempo durchgepeitscht wird, gegen alle Regeln der Vernunft verstößt und dringend und zwingend verhindert werden muss.

Wer sagt uns, dass durch TTIP später keine Lebensmittel importiert werden, die derart lasch gekennzeichnet sind. Gerade bei diesem heiklen Thema Gentechnik muss Politik verantwortlich im Sinne der Verbraucher handeln. Es sollten alle Lebensmittel deutlich und für jeden nachvollziehbar gekennzeichnet sein, die gentechnisch veränderte Zutaten enthalten. Einer derartigen Verwässerung solcher Regeln muss man sich klar entgegen stellen. Nicht gekennzeichnete Produkte dürfen hier nicht eingeführt werden.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung