Diese Einwanderung ist keine Bereicherung

Immer mehr Institutionen und öffentliche Einrichtungen bestätigen die hohe Arbeitslosenquote von Wirtschaftsflüchtlingen und Ausländern. In der Arbeitslosen- und Sozialhilfestatistik stellen Ausländer inzwischen 26 Prozent aller Personen, die bei den Jobcentern gemeldet sind. Im Dezember 2017 waren 485.000 Asylbewerber arbeitssuchend gemeldet.

Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Mario Beger:

„Die Ergebnisse sind deprimierend und zeigen einmal mehr die Lüge vom ´hochqualifizierten Asylbewerber´. Leider ist das eingetreten, wovor wir immer gewarnt haben und was nun alle steuerzahlenden Bürger in diesem Land teuer bezahlen müssen.

Die Ausländer- Arbeitslosenquote ist im Dezember auf 13,6 Prozent gestiegen, während der Anteil von deutschen Staatsbürgern nur bei 4,4 Prozent lag. Dabei werden die Zahlen noch verfälscht, weil sich die meisten EU Ausländer problemlos in den deutschen Arbeitsmarkt integrieren.

Die Arbeitslosenzahlen bei Syrern und Afghanen liegt bei 43 Prozent. Diese Sozialtouristen haben mit ihrer geringen Qualifikation und mangelnden Sprachkenntnissen auf absehbare Zeit keine Chance auf Arbeit.

Merkels Satz ´Einwanderung kann bereichern´ ist ein Hohn in den Ohren aller, die jeden Tag arbeiten gehen und das gescheitete CDU-SPD-Experiment teuer bezahlen müssen.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung