Diesel-Nachrüstung kostet 5.000 Euro – Enteignung der Bürger auf Hochtour

Ein Gutachten der Bundesregierung ergab, dass die Nachrüstung für ältere Dieselfahrzeuge über 5.000 Euro kostet, berichtete die „Welt“.

Silke Grimm, verkehrspolitische Sprecherin, erklärt:

„Der ideologischen Kampf gegen den Diesel kommt Besitzer dieser Fahrzeuge teuer zu stehen: Entweder nehmen sie einen massiven Wertverlust hin oder müssen über 5.000 Euro für Nachrüstung berappen. Bei diesem Kreuzzug schreitet die CDU Seit an Seit mit linksgrünen Fundamentalisten einher – bürgernahe, realitätsorientierte Politik sieht anders aus.

Bereits seit drei Jahren wusste die CDU-geführte Bundesregierung von drohenden Fahrverboten und unternahm nichts, um Dieselbesitzer und die deutsche Autoindustrie vor schwerem Schaden zu schützen. Trotz kritischer Stimmen aus der Wissenschaft über die fragwürdigen EU-Grenzwerte für Stickoxide hält sie an der Möglichkeit der Sperrung von Innenstädten fest. Offensichtlich will die CDU ihr Lieblingsprojekt Elektroauto mit aller Macht durchdrücken und durch den notwendigen Autoneukauf oder Nachrüstung die Steuereinnahmen sprudeln lassen.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung