Erneuter Farbanschlag auf AfD-Büro in Lugau im Erzgebirge!

In Lugau im Erzgebirge ist erneut ein Haus mit einem Büro der Alternative für Deutschland (AfD) beschädigt worden. Laut Polizei wurde die Fassade über eine Länge von elf Metern und bis zu einer Höhe von 2,50 Metern mit schwarzer und brauner Farbe beschmiert. Der Sachschaden beträgt über 1000 Euro. Das Büro unterhält der Landtagsabgeordnete Carsten Hütter.

Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

„Eine widerliche und dumme Tat. Bereits im April 2016 hatte es einen Farbanschlag auf dieses Büro gegeben. Es zeigt den Gesinnungsterror, den linksgrüne Ideologen in sich tragen, ausleben und beweist zugleich, dass ein Austausch an Argumenten kaum mehr möglich zu sein scheint, obwohl wir als AfD-Politiker stets den politischen, friedlich ausgetragenen Disput anbieten. Solche Anschläge sind auch Resultat der verbalen Entgleisungen von Politikern der SPD und Grünen gegenüber kritischen Bürgern.

Ich erwarte von der Polizei endlich Ermittlungsergebnisse und wünsche mir, dass das OAZ bei der Aufklärung von Straftaten gegen die AfD mit dem gleichen Engagement vorgeht, wie bei Anschlägen gegen Büros linksgerichteter Parteien. Die Büros meines Kollegen Hütter sind nun bereits über 20 Mal Gegenstand von Angriffen geworden. Kein Täter konnte bisher gefasst werden.“

Diese Seite verwendet Cookies.