Feiger Antifa-Anschlag auf AfD-Funktionär

Feiger Antifa-Anschlag auf AfD-Funktionär

So genannte Antifa-Mitglieder verübten in der Nacht zum Montag einen hinterhältigen Anschlag auf einen AfD-Funktionär in Leipzig. Erst entrollten sie vor dessen Wohnung, unweit des Felsenkellers im Stadtteil Plagwitz, ein Transparent und strahlten mit Scheinwerfern gegen das Haus. Anschließend wurde unter Gebrüll die Briefkastenanlage zerstört und die Haustür eingetreten. Das minderjährige Kind des AfD-Mitgliedes wurde schwer traumatisiert. Bevor die Polizei eintraf, flohen die Attentäter. Der Staatsschutz ermittelt.

AfD-Generalsekretär Uwe Wurlitzer dazu: "Vorgeblich politischer Kampf, der unschuldige Kinder trifft, ist keiner. Es handelt sich um ein Verbrechen, die Täter müssen ermittelt und der Justiz übergeben werden. Alle demokratischen Parteien Sachsens sind nun gefordert, sich von solchen feigen Anschlägen zu distanzieren. Das gilt vor allem für "Die Linke". Auf deren Veranstaltungen wurde die AfD wiederholt als rassistische und fremdenfeindliche Bewegung verleumdet. Unsere Fraktion wird diesen Vorfall im Landtag zur Sprache bringen und auf Stellungnahmen der anderen Fraktionen drängen."

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung