„Hartz-IV“ ist Verrat der SPD am arbeitenden Bürger

Zur aktuellen Debatte in SPD und CDU zu „Hartz-IV“ erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Mario Beger:

„‘Hartz-IV‘ ist und bleibt Verrat der SPD an den arbeitenden Bürgern. Es kann nicht sein, dass arbeitslos gewordene Mechaniker oder Verkäufer genauso viel Geld erhalten wie Arbeitslose, die noch nie in ihrem Leben gearbeitet haben. Diese Ungerechtigkeit schreit zum Himmel. Vor allem wenn z.B. ausländische Hartz-IV Bezieher noch nie in die deutsche Sozial- oder Steuerkasse eingezahlt haben.

Zudem bringt ‚Hartz-IV‘ für viele Geringverdiener keinerlei Anreize, wieder arbeiten zu gehen, weil der Arbeitslohn komplett mit der Sozialleistung verrechnet wird. Diesen Konstruktionsfehler will die AfD mit einer aktivierenden Grundsicherung beheben. Wer arbeitet, wird auf jeden Fall mehr Geld im Portemonnaie haben als derjenige, der nicht arbeitet, aber arbeitsfähig ist.“

 

Diese Seite verwendet Cookies.