Keine Zeit für Jubelbilder

Sachsens Wirtschaftsminister Dulig besuchte heute die Oberlausitz und eröffnete ein neues Entwicklungslabor bei der Lausitzer Früchteverarbeitung GmbH in Sohland/ Spree.

Mario Beger, wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Schön, dass sich Dulig Zeit nimmt, um bei einem Oberlausitzer Vorzeigeunternehmen ein Labor zu eröffnen. Damit kommt man in die Medien und liefert schöne Bilder.

Wichtiger wäre, die sächsische Wirtschaftspolitik zu reformieren und die Investitionsbedingungen für Unternehmen im ländlichen Raum zu verbessern. Die Schließungen und der drohende Verlust von tausenden Arbeitsplätzen, gerade in der genug gebeutelten Lausitz, sind ein Ergebnis der verfehlten Politik. Sich bei Streiks sehen zu lassen und auf Unternehmensentscheidungen zu schimpfen ist einfach zu wenig!

Es gilt Arbeitsplätze zu schaffen, Bürokratie abzubauen, wichtige Verkehrsprojekte umzusetzen und Anreize zur Standortsicherung zu entwickeln.

Bis heute hat es die CDU-SPD-Regierung nicht geschafft, ein wirtschaftliches Strukturkonzept für den ländlichen Raum auf die Beine zu stellen.

Wer den weiteren Niedergang im wirtschaftlich ausgebluteten ländlichen Raum verhindern will, braucht Weitblick und keinen Tunnelblick.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung