Kommunen überfordert – Asylbewerber können nicht mehr untergebracht werden

Viele Asylbewerber leben in nicht beheizbaren Zelten und müssen schnellstens auf andere Unterkünfte verteilt werden, warnt das DRK. Dazu erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Uwe Wurlitzer:

„Laut Bild-Zeitung sind allein in den letzten beiden Wochen 150.000 Asylbewerber nach Deutschland gekommen. Seit Frau Merkel das Dublin-Abkommen gebrochen hat und Asylbewerber nach Deutschland regelrecht einlädt, wird unser Land von einer Völkerwanderung überrannt. Wo sollen nun diese Menschenmassen aus einem fremden Kulturkreis untergebracht werden? Wo sollen die vielen tausend Menschen, die jetzt in Zelten leben, im Winter wohnen? Wie sollen weitere Massenschlägereien zwischen den verschiedenen religiösen Richtungen in den großen Lagern verhindert werden? Auf diese Fragen hat die Staatsregierung keine Antworten, sie agiert weiter planlos.

Die Kommunen werden allein gelassen und sind völlig überfordert. Viele Turnhallen sind bereits mit Asylbewerbern belegt und der soziale Frieden in Deutschland ist ernsthaft in Gefahr. Wenn nun leerstehende Gebäude und Wohnungen beschlagnahmt werden, droht die Stimmung im Volk endgültig zu kippen. Die Leidtragenden werden die wirklichen Kriegsopfer und Verfolgten sein, ihre Integration kann so nicht gelingen.“

Diese Seite verwendet Cookies.