Konzeptionslose CDU-SPD-Regierung entmachtet Kommunen bei der Windkraft-Planung

In Südwestsachsen sollen laut „Freie Presse“ noch in diesem Dezember 55 Gebiete – darunter 14 neue Standorte – als „vorrangig geeignet“ für Windkraftanlagen ausgewiesen werden.

Dazu erklärt der umweltpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Jörg Urban:

Dieses Vorhaben beweist, wie richtig die AfD-Fraktion mit ihrem jüngst in den Landtag eingebrachten Antrag lag, die rechtlichen Grundlagen für den Bau von Windkraftanlagen erneut zu überdenken und die Abstandflächen zu Wohngebieten gesetzlich festzuschreiben. Dies wurde allerdings von CDU, SPD, Grünen und Linken als populistisch abgetan und abgelehnt. Nun spüren Bürger und Kommunalpolitiker vor Ort, dass sie bei dem Bau von Windrädern auf ihrem Territorium so gut wie nichts zu melden haben, Abstandflächen auch weitaus geringer ausfallen können als der zehnfache Abstand der Höhe des Windrades. Windräder erzeugen nachweislich gesundheitliche Schäden, sie töten geschützte Vögel und Fledermäuse und deren erzeugte Energie ist oft wertlos, weil nicht benötigt. Die Energiepolitik der Freistaat-Regierung ist ideologisch von der SPD gesteuert und wird von einer zahnlosen CDU mitgetragen. Auch gegen den Willen der Mehrheit des eigenen Volkes.“

Diese Seite verwendet Cookies.