Linke Abgeordnete wollen sächsische Polizisten offenbar öffentlich als NS-Sympathisanten bloßstellen!

In einer Kleinen Anfrage (6/10645) unterstellen zwei, immer wieder mit extrem linken Positionen auffallende Abgeordnete der Linken-Fraktion einem sächsischen SEK-Beamten indirekt, dass er sich mit „Devotionalien“ gezeigt hätte, die in NS-Shops oder inzwischen verbotenen Neonazi-Foren gehandelt würden.

Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

„Es geht bei der Figur um einen stilisierten Raben aus der nordischen Mythologie. Also aus einer Zeit, als noch niemand wusste, was Nationalsozialismus eigentlich ist. Ich empfehle den offenbar von Nazi-Paranoia geplagten Linkspolitikern einen Besuch in Norwegen oder anderen nordischen Ländern. Dort bedienen sich Universitäten und öffentliche Einrichtungen dieses Symbols. Zudem sind Elfen, Trolle oder eben auch Raben in beinahe jedem Souvenirladen erhältlich.

Mir kann keiner erzählen, dass die beiden Politiker dies nicht wüssten. Ihnen geht es nach meinem Empfinden lediglich darum, sächsische Polizisten wieder einmal als offen agierende ‚Rechtsradikale‘ zu desavouieren. Das ist schäbig, unanständig und gewählter Abgeordneter unwürdig. Zudem bin ich sicher, dass es nicht zu einer Kleinen Anfrage gekommen wäre, wenn einer der Polizisten eine weiße Taube aufgenäht hätte. “

Diese Seite verwendet Cookies.