Linksextremisten rufen zur Gewalt gegen AfD auf

Auf der linksextremistischen Internetseite „indymedia“ rufen so genannte „Autonome“ wörtlich „dies ist ein aufruf zur gewalt“ und „zerschlagt die fassade einer kaputten welt“ auf. Die Anschläge „fassadeneinschlagen“ soll am 31. Dezember in Leipzig stattfinden. Dazu sind 50 mögliche Ziele aufgelistet. Darunter auch drei Adressen von AfD-Mitgliedern. Ein Sicherheitsbeauftragter warnt die AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag zudem: „Es liegen Hinweise vor, dass sich die linksautonome Szene gezielt für gewalttätige Aktionen gegen Pegida vorbereitet.“ So fand bereits letzte Nacht in Leipzig ein Anschlag auf ein Wohnhaus statt, in dem Linksextremisten einen Organisator von „Legida“, dem geplanten Leipziger Ableger von „Pegida“ vermuteten. Laut Sicherheitskreisen wurde das Wohnhaus von den Attentätern allerdings verwechselt, traf einen Unbeteiligten.

AfD-Fraktionschefin Dr. Frauke Petry dazu: „Die Polizei und alle Sicherheitsbehörden sind zwingend gefordert, diesen Gewaltandrohungen intensiv nachzugehen, die Urheber ausfindig zu machen und der Justiz zu überstellen. Ich bin sicher, gäbe es ähnliche geplante Aktionen und Aufrufe aus der rechten Szene, wäre das Operative Aufklärungszentrum der Polizei längst aktiv geworden. Nun scheint die Saat der Hetze etablierter Parteien und deren Politiker aufzugehen.“

Diese Seite verwendet Cookies.