Linksextremistische Bandentreffs in Sachsen endlich auflösen!

Nach den jüngsten, terroristischen und massiven Angriffen auf Leib, Leben, Gut und Gesundheit von Polizisten und Zivilisten in Hamburg, mit rund 500 verletzten Polizisten, erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Carsten Hütter:

„Auch in Sachsen tummelt sich das licht- und arbeitsscheue, gewaltsuchende Gelichter in vielen Treffs und heckt dort die nächsten Scharmützel gegen Freiheit, politisch Andersdenkende und Eigentum der Bürger aus. Nicht selten werden diese Banden-Stützpunkte in Leipzig, Chemnitz und Dresden obendrein noch mit Steuergeldern finanziert. Ernsthafte Kontrollen, wofür die Gelder verwendet werden, scheint es nicht oder kaum zu geben. Anders ist nicht zu erklären, woher diese vermummten Truppenteile beispielsweise das Geld nehmen, um als Demo-Terroristen in riesigen klimatisierten Bussen durch ganz Deutschland oder ins Ausland zu reisen.

Dem Landesamt für Verfassungsschutz sind diese Stützpunkte bekannt. Es wäre also ein leichtes, den ‚Vereinen‘ zuerst den Geldhahn zuzudrehen, anschließend eine Außenreinigung von Graffiti-Schmierereien der Immobilie durchzusetzen, um anschließend innen mit dem eisernen Besen durchzufegen.“

Diese Seite verwendet Cookies.