Mittelständische Wirtschaft bestätigt AfD-Wirtschaftskompetenz!

Der Bundesverband mittelständischer Wirtschaft (BVMW) in Sachsen stellte Forderungen an die neue Landesregierung auf, die mit denen der AfD-Fraktion weitestgehend identisch sind.

Mario Beger, wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion erklärt:

„Es spricht für die wirtschaftliche Kompetenz der AfD-Fraktion, wenn die wichtigste Mittelstands-Vereinigung Sachsens die gleiche Kritik an der bisherigen CDU-SPD-Landesregierung hat, wie unsere junge Partei.

Alle Kritikpunkte des BVMW haben wir bereits im Landtag mit Anträgen eingefordert. So z.B. den ländlichen Raum endlich zu stärken und dort vor allem mehr in Start Ups und Breitbandversorgung zu investieren. Wir haben die Aufhebung der unsinnigen Russland-Sanktionen beantragt und uns für Bürokratieabbau eingesetzt. Zudem haben wir wie der Mittelstand ein Ende des Akademisierungswahns gefordert – die duale Berufsausbildung muss deutlich ausgebaut und attraktiver gemacht werden. Gleichwohl sind alle Anträge von den Altparteien abgelehnt worden.

Mit vielen Forderungen werden Sachsens Mittelständler vermutlich auch bei einer neuen CDU-Regierung auf Granit beißen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der neue Ministerpräsident ein Ende der Russland-Sanktionen oder des Akademisierungswahns in der Merkel-CDU durchsetzen kann.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung