Mordserie an Mädchen in dieser Woche – Dominikaner und Marokkaner verhaftet!

Am vergangenen Sonntag war eine 16jähriges Mädchen bei Hannover tot in der Nähe einer Grundschule entdeckt worden. Ein festgenommener Verdächtiger wurde inzwischen mehrfach verhört. Es handelt sich um einen 24-jährigen Mann dominikanischer Herkunft. Die 16-Jährige soll laut Informationen der “BILD“ zuvor mit ihrer Freundin auf einem Stadtfest im Nachbarort gewesen sein. Anschließend sollen sie mit dem Zug zurückgefahren sein und wollten am Bahnhof noch Freunde treffen. Sie starb nach ersten Obduktionen an ihren schweren Kopfverletzungen.

Dazu erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Carsten Hütter:

„Diese Tat ist erst eine Woche her und der Fokus der Öffentlichkeit längst auf einen anderen Fall gerichtet, weil erneut ein Mädchen zwischen Sachsen, Bayern und Spanien sterben musste. Gefühlt vergeht kaum noch ein Tag, an dem nicht irgendwo in Deutschland eine Frau oder junges Mädchen Opfer einer schweren Straftat, in den allermeisten Fällen begangen von einem Ausländer aus Afrika, Kleinasien oder nun auch aus Übersee, werden. Die Sicherheitslage in unserem einst als ziemlich sicher geltendem Land hat sich extrem zum Negativen geändert. Die CDU – einst die Partei, die sich die Innere Sicherheit ganz oben auf die Fahne geschrieben hat - ist zu einer Partei mutiert, die die Sicherheit aktiv durch ihre folgenschwere Einwanderungspolitik zerstört.

Meine Gedanken sind bei den Angehörigen dieser Opfers und mein Dank gilt Polizei und Justiz, die sich um diesen schrecklichen Fälle kümmern müssen.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung