Neue Asyl-Flut erwartet – Regierung doktert an selbstverursachten Symptomen

Bundesentwicklungsminister Müller (CSU) erwartet in diesem Jahr deutlich mehr Asylbewerber aus Afrika, die übers Mittelmeer nach Europa gelangen, berichtet die „Welt“. In den ersten drei Monaten des Jahres habe sich deren Anzahl verdoppelt. „Wenn wir das hochrechnen, könnten in diesem Jahr 300.000 bis 400.000 Menschen in Italien ankommen“, sagte Müller.

Dazu erklärt AfD-Fraktionsvorstandsmitglied, Jörg Urban:

„Auf Deutschland und Sachsen heruntergebrochen hieße das, dass allein Sachsen bis zu 20.000 Asylbewerber zu erwarten habe. Die Asylkrise ist also mitnichten gelöst, wie das CDU-SPD-Regierungskartell den Bürgern in den vergangenen Monaten immer wieder weiszumachen versucht. Statt Grenzkontrollen einzuführen, die Schengen und Dublin-Gesetze umzusetzen, palavert die Regierung aktuell beim Koalitionsgipfel über härtere Strafen für Einbruchsdiebstahl und über zusätzliche 100 Millionen Euro für das Präventionsprogramm zur Abwehr extremistischer Aktivitäten.

Unterm Strich bedeutet das nichts weiter, als die Symptome selbstverursachter Probleme mit Steuergeldern zu bekämpfen. Vergleichbar mit einem Arzt der Patienten infiziert, um sich danach für deren Dauertherapie feiern zu lassen.“

Diese Seite verwendet Cookies.