Neue Asylwelle rollt über den Balkan heran

Über den Balkan rollt eine neue Welle von Wirtschaftsmigranten heran, berichtet die „Welt“. Bosnien-Herzegowina hat in den ersten vier Monaten bereits so viele Asylbegehrer gezählt, wie im ganzen letzten Jahr insgesamt. Alle wollen nach Westeuropa weiterziehen.

Dr. Rolf Weigand, AfD-Landtagsabgeordneter, kommentiert:

„Politiker der Altparteien und viele Medien werden nicht müde, das Ende der Asylwelle auszurufen. Dabei sickern weiter jedes Jahr angeblich Verfolgte in der Größenordnung der Stadt Rostock nach Deutschland ein. Die Asylbegehrer haben vorher illegal mehrere sichere EU-Länder durchquert - ein Rechtsbruch, den die CDU-geführte Regierung offensichtlich in Ordnung findet.

Jederzeit kann es wieder zu chaotischen Zuständen wie 2015 in Deutschland kommen, denn die EU-Außengrenze wird nach wie vor nicht geschützt und das Dublin-Abkommen, nachdem Asylbewerber ihren Antrag im ersten EU-Land stellen müssen, weiterhin gebrochen. Lieber verlässt sich die CDU auf einen windigen Kuhhandel mit Herrn Erdogan ein, um Wirtschaftsmigranten aufzuhalten. Dabei macht sich die Bundesregierung von der Türkei abhängig, statt ihre Hausaufgaben zu erledigen. Die heißen Einreisestopp an deutschen Grenzen und Abbau von sozialen Wohltaten, die Millionen erst auf die gefährliche Reise nach ‚Germoney‘ locken.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung