„Noch gut“ genügt nicht, Herr Innenminister!

Laut „Freie Presse“ will Innenminister an Vogtlands Polizeirevieren nicht mehr rütteln. Der Polizeipräsident schätzt die Situation obendrein als "noch gut" ein.

Dazu erklärt der kommunalpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Gunter Wild aus dem Vogtland:

„Die Aussage ‚noch gut‘ ist zynisch und das Gegenteil von ‚sehr gut‘. Erst beschließt die Regierung, zu der der Innenminister gehört, den Stellenabbau mit der so genannten Polizeireform 2020 und gefährdet damit nicht nur die Sichereheit in Sachsens Kommunen, sondern auch die Gesundheit der Polizei, die unter Überstunden und Überlastung ächzen. Nun adelt er obendrein durch einen Vorort-Besuch die Neugestaltung des Außenbereiches des Polizeirevieres in Auerbach. Die AfD-Fraktion setzt sich seit ihrem Einzug in den Landtag für die Aussetzung der Sparmaßnahmen bei der Polizei ein. Denn Ganoven werden nicht durch schicke Reviere gefangen oder von Straftaten abgehalten, sondern durch ausreichend präsente Polizisten. Wenn diese aber weggespart sind, nützen auch aufpolierte Polizeiposten nichts.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung