Null Toleranz gegenüber politischen Clowns!

In die Debatte um das Auftreten so genannter „Horror-Clowns“ hat sich nun Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) gemeldet. Die Behörden müssten „solche Entwicklungen möglichst früh bekämpfen und den Tätern hart und mit null Toleranz entgegentreten“, sagte er heute in der „Freie Presse“. Andernfalls fühlten sich Nachahmer möglicherweise ermutigt.

Dazu erklärt das AfD-Fraktionsvorstandsmitglied, Jörg Urban:

„Ich  wünsche mir, dass sich der Innenminister bei wirklich dringenden Problemen ebenso deutlich zu Wort meldet. In deutschen Städten werden seit Monaten Übergriffe gegen die sexuelle Selbstbestimmung begangen, Stadtzentren wie in Chemnitz und Dresden sind von meist nordafrikanischen Drogenhändlern bevölkert, es gibt Massenschlägereien und Übergriffe verbaler und körperlicher Art gegen Christen und Juden in Asylbewerberheimen oder auf öffentlichen Straßen.

Selbstverständlich ist das aus den USA importierte Auftauchen so genannter ‚Horror-Clowns‘ ein Übel. Das jämmerliche Agieren der politische Clowns allerdings auch. Die Null-Toleranz-Forderung des Ministers ist populistisch und hat meines Erachtens nur ein Motiv: Einmal wieder als vermeintlich starker Mann in der Zeitung zu stehen.“

Diese Seite verwendet Cookies.