„Nur“ noch zwei Polizeieinsätze pro Woche …

Nach Medienberichten soll in Dresden eine Asylunterkunft zum Ankerzentrum umgewandelt werden. Die neuen Sicherheitsmaßnahmen bezeichnet die Landesdirektion als erfolgreich.

Dazu kommentiert AfD-Landtagsabgeordnete, Silke Grimm:

„Hier soll dem Bürger das neue Sicherheitskonzept als Erfolg verkauft werden. Das Wachpersonal wurde verstärkt. Durchschnittlich muss die Polizei ‚nur noch‘ zweimal pro Woche in das Heim auf der Hamburger Straße einrücken. Das ist kein Erfolg, sondern Ausdruck davon, dass wir kulturfremde und gewaltaffine Asylbegehrer in großer Anzahl aufnehmen. Und das täglich! Meinem Verständnis nach, müssen alle, die Gewalttaten verüben, sofort abgeschoben werden. Wer bei uns Asyl beantragt und gegen Recht und Ordnung verstößt, verwirkt sein Gastrecht. Diese lasche Haltung der Staatsregierung ist nicht nachvollziehbar. Immer mehr Ausreisepflichtige befinden sich in Sachsen und zählbare Abschiebungen finden kaum statt.

Ankerzentren müssen dazu dienen, zeitnah zu klären, ob dem Asylantrag stattgegeben wird. Diese soziale Vollalimentierung aller Asylbegehrer muss endlich beendet werden.

Die AfD-Fraktion fordert, dass alle abgelehnten Asyl-Antragsteller sofort das Land verlassen müssen.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung