Pressstatement Petry zur Blockade von PEGIDA

„Auch in Dresden ist es das gute gutes Recht eines jeden Bürgers zu demonstrieren und friedlich sein Anliegen öffentlich zu machen. Blockaden dagegen sind Straftaten, die von der Polizei konsequent unterbunden werden müssen. Die Montags-Demonstrationen in Dresden sind friedlich, wurden aber am 1. Dezember erstmals blockiert. Es ist rechtstaatlich nicht zu vertreten, dass der sächsische Innenminister Ulbig die Anliegen der Bürger  denunziert, indem er die Veranstalter der Großdemonstration als Rattenfänger verunglimpft. Antidemokratisch ist auch, dass  Führungskräfte der TU Dresden offenbar eigene Kollegen unter Druck setzen, der Demonstration fern zu bleiben. Das erinnert schon sehr stark an Zeiten vor dem Wendeherbst. Offenbar als nicht störend wird die Gewaltbereitschaft der Gegendemonstranten empfunden, die mit Sprüchen wie: ‚Ab in die Elbe mit Euch‘ drohen.“

Diese Seite verwendet Cookies.