Propaganda statt Informationen – Linke Hetzer raus aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk!

„Besorgte Bürger sind eine größere Gefahr für die Unterwanderung der Polizei als arabische Großclans“. Diese Aussage twitterte nun ausgerechnet ein „Rechercheteam“ des NDR – und erntete dafür einen öffentlichen Sturm der Entrüstung.

Dazu erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, André Barth:

„Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sollten – erst recht, wenn sie sich als investigatives, elitäres Rechercheteam verstehen – in erster Linie darum kümmern, in diesem Land herrschende Missstände aufzudecken. Die Arbeit auf diesem Gebiet ist durch die seit Jahren fehlgeleitete Politik derart reichhaltig geworden, dass es mich wundert, dass Rechercheteams Zeit und Muße finden, derart dumme, ehrenrührige und beleidigende Äußerungen in die Weltgeschichte zu posaunen.

Polizisten, die möglicherweise in bandenmäßig organisierte Straftaten von Drogen- und Waffenhandel, in Prostitution bis hin zum Mord verwickelt sind, sind der sichere Untergang einer unabhängigen Polizei, der Justiz und schlussendlich auch des Rechtsstaats. Bürger, die gegen derart demokratiegefährdende, politische, kulturelle Tendenzen auf die Straße gehen und somit von ihrem demokratischen Grundrecht Gebrauch machen zu kriminalisieren, scheint inzwischen in einigen Sendeanstalten Usus, ja möglicherweise einstellungsfördernd zu sein.

Linke Hetze hat im zwangsfinanzierten Rundfunk nichts zu suchen. Intendanten und Chefredakteure, die sich noch als Demokraten verstehen, müssen hier ganz schnell aufräumen – und zwar gründlich!“

Diese Seite verwendet Cookies.