Prost Mahlzeit! Minister lädt zur Sauftour ein und Sachsens Bauern ächzen unter Boykotten

Das sächsische Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft von Minister Thomas Schmidt (CDU) gab jetzt ein Werbe-Faltblatt heraus, mit dem zum Besuch in Sachsens verschiedenen Brauereien und für mehr Bierkonsum geworben wird. Kostenlos wird es derzeit in Getränkemärkten verteilt. Dazu erklärt der umwelt- und agrarpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Jörg Urban:

„Selbstverständlich ist es wichtig, Sachsens Brauereien bekannt zu machen und für deren gutes Bier zu werben. Allerdings gibt es eigens dafür landeseigene Werbe- und Tourismus-Gesellschaften, die ebenfalls steuerfinanziert sind, wie das Ministerium. Der sächsische Landwirtschaftsminister sollte in diesen Tagen sein ganzes politisches Gewicht für Sachsens gebeutelte Landwirte in die Waagschale werfen. Denn unter den Russland-Sanktionen und den in Frankreich kürzlich stattgefundenen Einfuhr-Sperren auch für sächsische Agrarprodukte, leiden diese ganz besonders. Davon sind übrigens auch Bauern betroffen, die die zur Bierherstellung zwingend benötigte Gerste anbauen. Der Minister muss sich zwingend um ein Ende der Boykott-Politik kümmern, damit nicht am Ende Sachsens Landwirte vor seinem Ministerium, demonstrieren weil ihre Existenz zerstört ist.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung