Rechnen, Schreiben, Lesen sind in der Schule wichtiger als Religion und Sexualkunde!

Nach Ländern geordnet, kommt das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) aktuell im Vergleich zu diesem Ergebnis: Bayern bleibt bei Bildungserfolgen an der Spitze, Schleswig-Holstein und Sachsen sind Aufsteiger, Baden-Württemberg schwächelt, Bremen und Berlin sind weiterhin oft Schlusslichter.

Dazu erklärt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Uwe Wurlitzer:

„Das IQB organisiert den Ländervergleich als regionale Ergänzung des internationalen Pisa-Tests seit 2008. Diesmal nahmen rund 37.000 Mädchen und Jungen der neunten Jahrgangsstufe aus über 1700 deutschen Schulen teil. Vor acht Jahren waren es ähnlich viele.

Auch wenn Sachsen erneut vergleichsweise gut abschnitt, kann das nicht darüber hinwegtäuschen, dass wegen fehlendem Lehrerpersonal zu viele Unterrichtsstunden ausfallen. Zudem beklagen sich zunehmend Ausbildungsbetriebe über mangelhafte Kenntnisse bei Schulabgängern, wenn es um Grundrechenarten oder einfache orthographische Kenntnisse geht. Die AfD-Fraktion fordert daher immer wieder, dass die Hauptkompetenz der Schulen in der Vermittlung von Rechnen, Schreiben, Lesen und Naturwissenschaften liegt und nicht in religiöser oder sexueller Erziehung.“   

 

Diese Seite verwendet Cookies.