Rettungsdienste, Notärzte und Sanitäter leisten beispielhafte Arbeit

Zur Großen Anfrage im Sächsischen Landtag „Rettungsdienst und Notfallmedizin im Freistaat Sachsen“, erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, André Wendt:

„Damit koordiniert werden kann, ob nun die Feuerwehr, der Rettungsdienst, der Krankentransport oder ambulante, medizinische Versorgung zum Einsatz kommt, benötigen wir die Integrierten Rettungsleitstellen. Derzeit gibt es in Sachsen drei Leitstellen, eine weitere befindet sich noch im Aufbau und die Leitstelle in Leipzig wurde bereits abgenommen und kann hoffentlich bald die Arbeit aufnehmen.

Zu oft noch werden medizinische Bagatellfälle in Notaufnahmen behandelt oder durch Rettungsdienste betreut. Die Zahl der Beanspruchung von Notaufnahmen in Deutschland stieg von 430.000 Fällen im Jahr 2006 auf etwa 600.000 im vergangenen Jahr.

Rettungsdienste und Notaufnahmen müssen entlastet werden, um Kapazitäten für wirkliche Notfälle freizuhalten. Die integrierten Rettungsleitstellen sind dazu bestens geeignet. Ausdrücklich bedanken möchte ich mich an dieser Stelle für die aufopferungsvolle und hervorragende Arbeit alle Retter, Helfer und Mediziner.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung