Sachsen-MP verplappert sich und gesteht Facharbeiter-Lüge seiner CDU-Führung ein!

Sachsens Ministerpräsident wünscht sich laut mehrerer Medienberichte u. a. „AFP“ mehr Osteuropäer in Sachsen: „Wir brauchen die richtige Zuwanderung“. Angesichts der stark gesunkenen Geburtenrate sei der Freistaat „sehr dringend“ auf Zuwanderer angewiesen, sagte Kretschmer der „Welt am Sonntag“. „Aber wir brauchen die richtige Zuwanderung. Wir sollten gezielt um Fachkräfte in der Ukraine, in Weißrussland, in Polen werben.“ Er glaube, „dass diese Leute aus Osteuropa gut zu uns passen“.

Dazu erklärt der sächsische AfD-Fraktions- und Landesvorsitzende, Jörg Urban:

„Wenn Herr Kretschmer und seine CDU jetzt von ‚richtiger‘ Zuwanderung schwadroniert, gibt er im Umkehrschluss zu, dass die noch immer massenhaft stattfindende Einwanderungswelle mit ‚falschen‘ Zuwanderern einhergeht. Jahrelang wurde uns von seiner CDU vorgeschwärmt, was für toll ausgebildete Ärzte, Raketentechniker und Facharbeiter zu uns kommen, die unser demografisches Problem genauso hurtig beseitigen, wie das des viel zitierten Fachkräftemangels. Schäuble, Kretschmers CDU-Kollege, ist sogar der Meinung, Europa würde degenerieren, wenn es keine muslimische Zuwanderung gäbe.

Nun sollen es also die Osteuropäer richten. Auch dieser, nun favorisierte Weg, ist falsch. Die sächsische CDU müsste lediglich ihre Politik dahingehend ändern, dass sie an Schulen mehr Leistungsprinzip einführt. Nicht jeder ist für ein Studium geeignet, wie es vorgegaukelt wird. Wir benötigen als Facharbeiter und Handwerker eigenen Nachwuchs und nicht neue, andere Importe! Die sächsische AfD wird diesen richtigen politischen Weg einschlagen. Versprochen!“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung