Sächsische Tradition unterstützen - Klein-Erzgebirge erhalten!

Der Miniaturlandschaft Klein-Erzgebirge in Oederan droht laut einem Bericht der Dresdner Morgenpost die Insolvenz, weil 100 000 Euro fehlen. Der Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen habe die Zahlungen für den beliebten Park eingestellt.

Dazu erklärt der kommunalapolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Gunter Wild:

„Die Miniaturlandschaft Klein-Erzgebirge ist vielen noch aus ihrer Kindheit bekannt und ein wunderbarer Bestandteil erzgebirgischer Tradition. Nun droht wegen eingestellter Zahlungen von Fördermitteln laut Medienberichten die Insolvenz. Dies gilt es unbedingt zu verhindern! Es wird so viel Geld für weniger wichtige Dinge ausgegeben. Gefühlt wird jeder Trommelkurs in linksalternativen Kulturzentren gefördert. Für Asylunterbringungen werden Immobilienbesitzer reich gemacht, deren Hotels vorher Investruinen waren. Nur für die eigenen Bürger scheint nichts übrig zu sein. Es lässt sich den sächsischen Bürgern auch nicht erklären, wieso ausgerechnet das Klein-Erzgebirge nicht förderwürdig sein soll. Sachsens Landespolitik benötigt dringend eine Kurskorrektur. Die AfD-Fraktion wird sich für den Erhalt des Oederaner Kleinodes einsetzen.“

Diese Seite verwendet Cookies.