Sportschützen vor linken Heckenschützen schützen!

„Die Anzahl privater Besitzer scharfer Schusswaffen hat in Sachsen einen neuen Höchststand erreicht. Laut Nationalem Waffenregister gab es bis Mai 29.217 Inhaber von zusammen 148.533 Waffen, deren Besitz nur bei Nachweis eines entsprechenden Bedürfnisses erlaubt ist. Beides sind Rekordwerte: Ende Mai 2017 hatte das Register noch 1347 Besitzer und 5408 Waffen weniger ausgewiesen“, berichtet die Freie Presse. Die sächsische Partei, Die Linke kommentiert das als: „Verrohung der Gesellschaft“.
 
Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dr. Rolf Weigand:
 
„Das Recht auf privaten Waffenbesitz war einst allein dem Adel vorbehalten. Das Bürgertum hat es ihm abgerungen. Heute hat jeder freie Bürger das Recht auf Besitz einer Waffe, so er aus persönlichen Gründen nicht als ungeeignet eingestuft ist. Lediglich im ‚Dritten Reich‘ und in der kommunistischen DDR war der Waffenbesitz verboten. Die Linke bewegt sich also mit ihrer Kritik auf dem Tanzboden der Diktaturen. Bei ihrer politischen Vergangenheit und diesen Wurzeln ist das auch kein Wunder.
 
Sportschützen sind Stützen der Gesellschaft und leisten wertvolle sportliche Nachwuchsarbeit. Sie gilt es vor linken Heckenschützen zu schützen. Die AfD-Fraktion tritt aktiv für das Recht auf legalen Waffenbesitz ein!“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung