AfD-Antrag: Obergrenzen für Wölfe einführen

Zum Antrag der AfD-Fraktion „effektive Regulierungsmaßnahmen für die sächsische Wolfspopulation einführen“ erklärt die AfD-Landtagsabgeordnete, Silke Grimm:

„In Sachsen leben heute bereits 19 Wolfsrudel – das sind mehr als in ganz Schweden existieren! Die sich stark vermehrenden Wolfsbestände führen zunehmend zur Beunruhigung bei Dorfbewohnern, Schaf-Haltern, Landwirten und Jägern sowie insgesamt zu einem Akzeptanzverlust in großen Teilen der sächsischen Bevölkerung.

Der Antrag der AfD-Fraktion hat nicht das Ziel, Wölfe aus der Naturlandschaft Sachsens zu entfernen, sondern wieder Jagddruck aufzubauen. Da der Wolf keine natürlichen Feinde hat, vermehrt er sich rasant. Durch das absolute Jagdverbot hat der Wolf die Scheu vor Menschen verloren und kommt immer öfter in menschliche Siedlungen. Dem gilt es entgegenzuwirken bevor schlimmeres passiert und nicht nur Schafe und Hunde gerissen werden.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung