AfD-Fraktion: Fahrradklau in Sachsen schlimm wie nie – Aufklärung mangelhaft

In Sachsen werden täglich fast 60 Fahrräder gestohlen und nur 14 Prozent der Diebstähle aufgeklärt. Allein in Dresden schlagen Fahrraddiebe 6.000 Mal pro Jahr zu, ein Anstieg um 160 Prozent in den letzten sieben Jahren. Hinzu kommen etliche Diebstähle von Fahrradteilen. Dazu erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

„Die Staatsregierung rühmt sich mit einer Aufklärungsquote für Straftaten von über 54,8 Prozent. Für Fahrräder trifft diese Erfolgsmeldung offensichtlich nicht zu, nur jeder siebte Diebstahl konnte aufgeklärt werden. Da es mit der Aufklärungsquote für Fahrzeugdiebstähle und Wohnungseinbrüchen ähnlich schlecht aussieht, frage ich mich, ob die Erfolgsmeldungen der Staatsregierung der Realität entsprechen.

Der rasante Anstieg von Fahrraddiebstählen und anderen Eigentumsdelikten zeigt einmal mehr, welche Konsequenzen der jahrelange Personalabbau in der sächsischen Polizei hat. Es ist ein Zeichen von tiefer Resignation und Kapitulation vor dem Verbrechen, wenn der Polizei als einzige Reaktion einfällt, die Bürger richtiger Weise zu Schutzmaßnahmen für ihr Eigentum aufzurufen. Ich fordere die Staatsregierung auf, die Polizeireform 2020 nun endgültig zu stoppen und endlich mehr Polizisten einzustellen, damit Ermittlungen wieder stattfinden können und z.B. auch Fahrräder wieder zu ihren Eigentümern gelangen können.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung