AfD-Fraktionsvorstand Jörg Urban: Freihandelsabkommen gefährdet deutsche Sozialstandards!

Zur aktuellen YouGov-Meinungsumfrage, laut der, 43 Prozent der Deutschen das derzeit in Vorbereitung befindliche Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA ablehnen und 51 Prozent den Verbraucherschutz gefährdet sehen, erklärt AfD-Fraktionsvorstandsmitglied Jörg Urban:

„Das geplante Freihandelsabkommen TTIP gefährdet auch die hohen sozialen Standards, die in Deutschland über Jahre aufgebaut wurden. Um im wirtschaftlichen Wettkampf mit den USA, wo es noch nicht einmal gesetzlich vorgeschriebene Krankenversicherungen gibt, mithalten zu können, wird es zu einem Wettlauf der Wirtschaft beim Abbau von Löhnen, Urlaubstagen und Festanstellungen kommen.

Die AfD-Fraktion begrüßt ausdrücklich die vom AfD-Landesverband Sachsen beschlossene Ablehnung des Freihandelsabkommens, welches derzeit intransparent hinter verschlossenen Türen erarbeitet wird. Die AfD setzt sich zudem für den Erhalt und die Förderung regionalspezifischer Lebensmittel wie Dresdner Stollen, Schwarzwälder Schinken oder Pulsnitzer Lebkuchen ein. Auch diese sind durch TTIP in ihrem Bestand gefährdet.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung