AfD unterstützt Handwerk – Wiedereinführung Meisterpflicht

Die Handwerkskammer in Chemnitz fordert die Rückkehr zur Meisterpflicht. Betriebe ohne Meister bilden keine Lehrlinge mehr aus, mit dramatischen Folgen für den Nachwuchs. Zudem nehmen Qualitätsmängel durch kaum qualifizierte Einmann-Betriebe zu.

Mario Beger, wirtschaftspolitischer Sprecher, erklärt:

„Seit die AfD im Landtag vertreten ist, unterstützen wir das sächsische Handwerk. Wir forderten u.a. bereits vor Jahren die Wiedereinführung der Meisterpflicht und eine finanzielle Unterstützung der Meisterausbildung (6/6607), alle anderen Parteien lehnten unseren Antrag ab.

Die Abschaffung der Meisterpflicht durch eine rot-grüne Bundesregierung hatte fatale Folgen für Sachsen. Meine Nachfrage bei der Staatsregierung ergab, dass z.B. nur noch fünf Fliesenleger-Lehrlinge 2017 einen Abschluss machten (6/14189). In vielen anderen Handwerksberufen ohne Meisterpflicht sieht es ähnlich dramatisch aus. Hier droht wichtiges Wissen verloren zugehen und eine Handwerkstradition auszusterben.

Auch der Akademisierungswahn und die Absenkung des Leistungsniveaus in den Schulen tragen zur Schwächung des Handwerks bei. Immer mehr Schüler legen das Abitur ab und studieren teilweise Fächer ohne gesellschaftlichen Mehrwert, während Handwerk und Industrie unter Nachwuchs-Mangel leiden. Die AfD will deshalb die Oberschulen und das Duale-Ausbildungssystem wieder stärken.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung