Braunkohle-Energie spart rund 72 Milliarden Euro!

Zur Aktuellen Debatte im Sächsischen Landtag: „Mit der Braunkohle als Brückentechnologie den Strukturwandel gestalten – die Lausitz braucht Zukunft und keine Gewalttäter“, erklärt der umweltpolitische Sprecher und Mitglied des AfD-Fraktionsvorstandes, Jörg Urban:

„Ohne Braunkohle wären wir heute abhängig von teuren Stromimporten. Dies würde unsere Volkswirtschaft mit 72 Milliarden Euro belasten, zumal es Speichertechnik für so genannte erneuerbare Energien nicht gibt. Das goldene Klimakalb der CDU-geführten Bundesregierung steht längst auf wackligen Füßen. Ehemals belächelte Studien fanden nun erneut heraus, dass die Erde deutlich grüner geworden ist. Zum Beispiel auch in der Sahel-Zone. Das vielgeschmähte CO2 begünstigt das Pflanzenwachstum weltweit. Auf 96 Prozent der Erdoberfläche wurde ein verstärktes Pflanzenwachstum beobachtet.

CDU und SPD haben die deutsche Klimahysterie bundes- und sachsenweit erst losgetreten. Nun tragen sie den Popanz von der angeblichen CO2-Katastrophe vor sich her - genauso wie die Grünen in den 80er Jahren den Popanz vom Waldsterben.“

Zu den gewalttätigen, angeblichen „Demonstrationen“ zu Pfingsten auf dem Vattenfall-Firmengelände, erklärt Urban: „Massiver Hausfriedensbruch, Sachbeschädigungen sind kein Mittel politischer Demonstrationen. Züge entgleisen zu lassen und damit Menschenleben zu gefährden, sind schwere Straftaten und nichts anderes als Kriminalität. Diese wurden auch von Anhängern und Mitgliedern der grünen und linken Parteijugend unterstützt. Gewaltsame Proteste drohen zur Normalität in der politischen Auseinandersetzung zu werden, das kann niemand ernsthaft wollen.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung