CDU-Kultusminister lobt Schulschwänzer – künftig auch bei Pegida-Demo?

Wie der MDR berichtet, werden Schüler am Freitag für den Klimaschutz demonstrieren. Trotz Schulpflicht verhindern die Schulleitungen und das Kultusministerium die Teilnahme an den Demonstrationen nicht, sondern unterstützen die Schwänzer. Piwarz sagte: „Und ich glaube, es ist auch das Vorrecht der Jugend, das einzufordern und vielleicht die eine oder andere Grenze zu übertreten.“

Dazu kommentiert die schulpolitische Sprecherin, Karin Wilke:

„Ich erwarte vom Kultusminister Piwarz eine klare Aussage zu den Schulschwänzern. Unsere Kinder werden für eine linksgrüne Klimaideologie missbraucht und er hat nicht den Mut, öffentlich dagegen Stellung zu nehmen. Stattdessen lobt der CDU-Minister mit schwammigen Worten und erlaubt indirekt das Schwänzen. Damit macht er sich erneut zum ideologischen Dackel von Merkel, die sich ebenso für den Bruch geltender Gesetze aussprach. Davon abgesehen hat auch kein Minister das Recht, Gesetzesbruch öffentlich zu begrüßen oder sogar zu fördern.

Man stelle sich nur vor, eine Bürgerbewegung ruft gegen die weitere Islamisierung oder gegen Dieselfahrverbote auf und die Schüler nehmen während der Schulzeit daran teil. Alle Hebel würden in Bewegung gesetzt, den Eltern wahrscheinlich sogar mit Haft gedroht.

Die Rettung des Weltklimas, welches einem permanenten Wechsel unterliegt, ist ein linksgrünes Märchen. Leider sind unsere Kinder einer Gehirnwäsche ausgesetzt, wie es leider schon oft in Deutschland passierte. Schüler können und sollen ihre Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht nutzen, dann aber gerne nach der Schule oder am Wochenende.

Die AfD-Fraktion fordert, dass die eindeutige Rechtslage Anwendung findet und Schwänzen nicht durch linksgrüne Klimaideologien missbraucht und legalisiert wird.“

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung