CDU-Politiker und Tourismus-Chef nennt Asylbefürworter naive Hippies

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Brähmig, gleichzeitig auch Vorsitzender des Tourismus-Verbandes Sächsische Schweiz, bezeichnete jetzt per Mitteilung auf seiner Facebook-Seite Asylbefürworter als „naive Hippies.“ Laut BILD teilte Brähmig u.a. mit: Derzeit sei „Deutschland zerrissen zwischen naiven Hippies, die glauben, man könne Gott spielen und das Leid der Welt auf deutschem Boden heilen, und rechten Hetzern, die nur Hass auf Ausländer kennen.“

 

Dazu erklärt der tourismuspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Detlev Spangenberg:

 

„Einige der ursprünglichen und führenden Hippies trugen ihre Kultur 1967 symbolisch zu Grabe, weil ihre Kultur abgelöst wurde. Harter Punk und Heavy Metal löste den weichen Sound der Blumenkinder ab. Der Vergleich den Brähmig zitiert ist also gar nicht so verkehrt. Denn sollte die muslimisch geprägte Einwanderungsbewegung in dieser Geschwindigkeit voranschreiten, ist diese ebenfalls geeignet, die noch bestehende heimische Kultur abzulösen. Sollte diese dann durch den politischen Islam ersetzt werden, droht eine härtere Gangart. Vor allem für jene, die derzeit noch von einer reibungslos funktionierenden Multi-Kulti-Heile-Welt träumen und schwadronieren ­sind zweifelsohne die zuerst davon Betroffenen.“

 

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung